top of page

Die häufigsten Pferdekrankheiten Teil 7: Druse

Bei Druse handelt es sich um eine hochansteckende Bakterielle Infektion, die sich rasch auf den ganzen Bestand ausbreiten kann und Anzeigepflichtig ist.


Die oberen Atemwege entzünden sich durch das sogenannte Streptococcus equi Bakterium, vorallem die Lymphknoten im Halsbereich. Hier kommt es zu eitrigen Entzündungen. Ist das Immunsystem des Pferdes geschwächt, zählt es zur Risikogruppe. Dies trifft vor allem auf Junge und Senioren zu. Jedoch erkranken nicht immer alle Pferde im Bestand. Bei einem starken Immunsystem bleibt das Pferd meist verschont.


Wird die Druse nicht rechtzeitig erkannt und von einem Tierarzt behandelt, können sich die Entzündungen auf den gesamten Körper ausbreiten und es kommt im schlimmsten Fall zum Tode des Pferdes.


Symptome:

  • Appetitlosigkeit

  • Fieber

  • Müdigkeit

  • Husten

  • Nasenausfluss, grünlich gelb

  • Angeschwollene Lymphknoten

  • Vereinzelt Abszesse im Lymphknotenbereich

  • Erschwerte Atmung


Kontaktiere bei ersten Anzeichen sofort den Tierarzt und sondere dein Pferd ab, damit sich die Krankheit nicht ausbreitet.


Der Erreger ist sehr widerstandsfähig und kann bis zu 5 Tage überleben. So kann er an allem im Stall haften, wie z.B. dem Zaumzeug aber auch dem Heu. Auch an menschlicher Kleidung, er ist jedoch für den Menschen ungefährlich. Wichtig, solltest du einen anderen Stall aufsuchen, was du aber am besten vermeidest, ist, das gründliche desinfizieren der Hände, sowie einem Kleiderwechsel um das Bakterium nicht weiterzutragen.


Die Übertragung erfolgt mittels Tröpfcheninfektion. Die ersten Symptome treten meist nach 3 bis 14 Tagen auf. Die Ansteckungsgefahr besteht für ca 3 Wochen.


Was begünstigt Druse?

  • schlecht belüfteter Stall

  • Enges Nebeneinander Stehen

  • Stress

  • Nährstoffmangel

  • Andere Krankheiten

  • Geschwächtes Immunsystem


Bestätigte Druse - Was tun?

  • Halte Kontakt mit deinem Tierarzt

  • Sondere erkrankte Pferde ab

  • Kontrolliere regelmäßig die Körpertemperatur bei Kontakttieren

  • Trenne gesunde Tiere von erkrankten

  • Desinfiziere regelmäßig deine Hände und die Oberflächen im Stall

  • Halte dich am besten von gesunden Tieren fern

  • Wechsle deine Kleidung


Da die Gabe von Antibiotika meist nichts bringt, ist es wichtig, dein Pferd optimal zu Unterstützen. Wärmende Wickel im Rachenbereich können Linderung verschaffen. Die richtige Versorgung von aufgeplatzten Abszessen darf nicht vernachlässigt werden, um eine Folgeinfektion zu vermeiden.


Fütterung bei Druse:

  • Raufutter einweichen, da das Schlucken schmerzt

  • Idealerweise Luzerne und Rübenschnitzel anbieten

  • Alternativ Heucobs anbieten

  • Warmes Mash

  • Auf eine ausreichende Zufuhr an Mineralstoffen achten

  • Immunbooster in flüssiger Form

  • Kräuter zur Unterstützung des Immunsystems

  • Entzündungshemmende Kräuter


Bis dein Pferd wieder gesund ist, kann es bis zu 8 Wochen dauern. Lass den Tierarzt dein Pferd mindestens zweimal untersuchen sobald es 1 Woche Fieberfrei ist um die Genesung zu bestätigen.







4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page